Über mich

Über mich

Seit frühester Kindheit an galt mein größtes Interesse der Natur und den Gesetzmäßigkeiten hinter allem Leben. Teilweise in der Landwirtschaft groß geworden , wuchs ich in engem Kontakt mit Tieren und Pflanzen auf, und von ihnen lernte ich viel .Ich verbrachte sehr viel Zeit allein in der Natur. Als dann mein Studienwunsch für die Fachrichtung  Verhaltensforschung und Biologie in der DDR nicht realisierbar war, fügte ich mich den Gegebenheiten. Ich schwenkte um und lernte den Beruf zum Bauzeichner und  absolvierte anschließend ein Studium zur Ingenieurin für Hochbau und Statik . Dem folgten 15 Jahre Tätigkeit in diesem Beruf, zu Beginn 2 Jahre als angestellte Statikerin, dann fast 10 Jahre Auszeit für Kinder und Familie, mithelfende Ehefrau im Gastronomie - und Hotelbetrieb meines damaligen Mannes und immer nebenher selbständig auf eigenem Bauernhof mit Landwirtschaft und Tierhaltung . Dann von 1992 bis  zur Aufgabe 2003 selbständig mit eigenem Ingenieurbüro für Hochbau.
1998 erlitt ich eine schwere Erkrankung, die schlussendlich zur Aufgabe meines bisherigen Lebens führte. Nach Gesundung widmete ich mich dem Studium der Geisteswissenschaften und absolvierte verschiedene Ausbildungen. Ich begann mit ehrenamtlicher Tätigkeit in den Bereichen Seelsorge und Sterbebegleitung und  arbeitete mit an  mehreren kleineren Entwicklungshilfeprojekten in West-Afrika. Dann traten andere Ereignisse in mein Leben, überwiegend familiär, die viel meiner Zeit und Kraft beanspruchten .
Seit etwa August 2006 nun  beschäftige ich mich unter anderem  intensiv mit der Planung, Gestaltung und Anlage naturnaher Gärten und Landschaften und dazu ergänzend mit der Anzucht und dem Verkauf von Wildstauden. Die Gärtnerei habe ich inzwischen stark reduziert, aus zeitlichen Gründen, denn der Aufwand hier ist für mich sehr hoch. Dennoch möchte ich diesen Teil noch nicht ganz aufgeben. Erfahrungen, die ich hier gewinne sind für mich wertvoll und ohne sie hätte ich nicht so tief in das Wesen der Pflanzen eintauchen können. Außerdem erlebe ich weitaus weniger Fehlschläge und Verluste -  kommen von mir gezogene Pflanzen zum Einsatz .
Die größte Herausforderung aber ist für mich immer wieder ein Verständnis tieferer Zusammenhänge in die Umsetzung zu bringen und die Erfahrung, das eine zerstörte Umwelt Zeit für Heilung braucht. Mitunter vergehen Jahre, bis sich ein natürliches Gleichgewicht wieder beginnt einzustellen. Doch um so viel schöner ist das Erleben, wenn sich der Erfolg zeigt.