Januar

Auch in diesem Jahr ist der Januar relativ mild und tagsüber auch überwiegend frostfrei bei meist leichtem bis mäßig starken Nachtfrost. Doch schon etwas kälter als im letzten Jahr zeigen sich zumindest hier bei mir noch keinerlei Vorfrühlingsboten und alles verharrt gleichsam in stiller Vorbereitung auf das kommende Frühjahr.

Hin und wieder, an besonders milden Tagen, bin ich mit ein paar Aufräumungsarbeiten beschäftigt, harke restliches Laub auf für den Kompost und verteile vorbereitend  alten verrotteten Pferdedung. Mit den Schnittarbeiten habe ich teilweise begonnen, halte mich aber auch hier noch sehr zurück. Die Witterung ist noch zu feucht und es scheint mir besser, erst im Februar damit zu beginnen. Die Lebenskräfte der Pflanzen beginnen dann langsam wieder aufzusteigen und können so schneller die entstandenen Wunden schließen.

Es ist für mich immer eine Zeit der Neuausrichtung, gefühlt auf einer anderen, inneren Ebene. Eine Zeit des überwiegenden Nichtstun im Außen, während sich im Inneren alles auf die Entfaltung des neu begonnenen Jahreszyklus vorbereitet. Also wer kann, einfach in freudvoller Stille sein und die erholsame Ruhe nutzen in Vorbereitung mit dem was entstehen will.

Herzensgrüße,

Heike 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0